E- Persönlichkeit – eine neue Form von „Überfliegern“?

oder eine Vorform von Psychopathie, Persönlichkeitsstörung – und eine neue Variante von Narzissmus? Der Begriff der E- Persönlichkeit ist zwar noch nicht in aller Munde und findet sich kaum irgendwo im deutschen Sprachraum, aber in der angloamerikanischen wissenschaftlichen Literatur findet man den Begriff in teilweise ganz unterschiedlichen Kontexten. Er scheint Weiterlesen…

Dunkle (böse) Märchenfiguren

Insgesamt gibt es verschiedene Formen der Arbeit mit Märchen in therapeutischen Prozessen; diese beziehen sich auf Themen wie „Verbildlichung“; dh. aus der Erzählung werden eigene, individuelle (innere) Bilder geschaffen und es können dazu emotionale Stellungnahmen erfolgen. Dies bedeutet, dass der eigene Zugang zum Inhalt und zu den Figuren des Märchens gesucht wird (also- was hat das mit mir zu tun; wieweit finde ich mich im eigenen Leben in ähnlichen Situationen?). Daraus lassen sich eventuell auch eigene Strategien und Handlungsmuster aus der Erzählung ableiten. Dabei wird die Phantasie angeregt und dabei auf die eigenen Gefühle fokussiert..

Schulden und Narzissmus

Finanzielle Abhängigkeit Wie schnell ist man überschuldet? Oder fragt sich, kann ich meine Schulden noch zahlen? Gerade wenn man in einem Abhängigkeitsverhältnis zu einem Narzissten steht oder gestanden hat, hat man oft den Überblick verloren. Denn der Narzisst drängt dich in die (finanzielle) Abhängigkeit. Er nimmt dir die Selbständigkeit, indem Weiterlesen…

Gesellschaft und Narzissmus – Teil 3

Die Identifikation von Frauen in der patriarchalen Gesellschaft läuft nach wie vor Großteils über das Aussehen. Alle wollen schön sein, verführerisch, begehrenswert, schöner als andere… usw. Nicht erst seit der Sage von der schönen Helena hält sich der Mythos, dass schöne Frauen so vieles bewirken können (wie im Fall von Helena z.B. Krieg!). In Zeiten, als noch nicht alle den Großteil ihrer Zeit im Netz surften, konnte man die „Reichen und Schönen“ in Journalen sehen oder im TV. Heute sieht man sie ständig immer und überall…

Wechselmodell und was nun?

Ich habe lange überlegt, wie ich diesen Blogbeitrag nennen soll. Es kamen mir noch Überschriften in den Sinn wie „Das Wechselmodell als Endlösung im Sorgerechtsstreit“ oder „So einfach machen es sich die Familiengerichte“ oder „Das Wechselmodell mit Narzissten eine Null-Lösung“ oder „Der Supergau – das Wechselmodell“ uvm. Wechselmodell bedeutet viel Weiterlesen…

Verletz mich nicht – Furcht vor Nähe

Furcht vor Nähe nach narzisstischer Beziehung Eine narzisstisch-echoistische Beziehung hinterlässt bei den Betroffenen vor allem eines: Furcht. Vor Nähe, vor einer erneuten Verletzung, vor den Erinnerungen an die Erlebnisse. Diese Nähe, vor der man sich fürchtet, kann bezüglich einer romantischen Beziehung gefühlt werden, kann sich aber auch auf andere Beziehungen Weiterlesen…

Gesellschaft und Narzissmus – Teil 1

Leben wir in einer narzisstischen Gesellschaft? Spiegelt sich eine narzisstische Gesellschaft in Handycam und Fotoshop? Leben wir wirklich in einer narzisstischen Gesellschaft? Diese Frage stellen sich verschiedene Autoren aus unterschiedlichen Disziplinen nicht nur seit Jahren, sondern seit Jahrzehnten. Die Behauptungen, dass sich vorrangig. der „Westen“ zu einer narzisstischen Gesellschaft entwickelt, Weiterlesen…

Narzissmus ist anstrengend

Stellen Sie sich vor, Sie säßen in einer Achterbahn, die ziemlich wild auf und ab und im Kreis fährt, mit Looping und allem, was dazu gehört, um einen Adrenalinkick nach dem anderen zu bekommen. Sie kreischen freudig und lachen mit den anderen mit. Vielleicht winken Sie Ihren Freunden und Angehörigen zu, die Ihre Runden auf der Hochschaubahn zunehmend irritiert, möglicher Weise auch besorgt verfolgen. Was Sie nicht verstehen, denn das ist doch alles recht amüsant und witzig. Sie fühlen sich durch deren Sorge auch noch angestachelt und in Ihrem Mut bestärkt. Jetzt erst recht und noch eine Runde. „Ihr werdet schon sehen, mir wird nicht schlecht.“

Coaching – Allgemeine Betrachtungen, Parallelen und Abgrenzung zur Psychotherapie

Coaching – ein kurzer Versuch einer Definition Coaching hat im Vergleich zur (Psycho)Therapie einen klarer umrissenen Radius – nämlich als Begleitung, Beratung und Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen (privat oder beruflich) zu dienen. Im Coaching liegt allerdings der Schwerpunkt vorrangig auf einer Klärung einer „momentanen“ konkreten Problematik in der aktuellen Lebenssituation. Weiterlesen…