fbpx

Wechselmodell und was nun?

Ich habe lange überlegt, wie ich diesen Blogbeitrag nennen soll. Es kamen mir noch Überschriften in den Sinn wie „Das Wechselmodell als Endlösung im Sorgerechtsstreit“ oder „So einfach machen es sich die Familiengerichte“ oder „Das Wechselmodell mit Narzissten eine Null-Lösung“ oder „Der Supergau – das Wechselmodell“ uvm. Wechselmodell bedeutet viel Weiterlesen…

Narzissmus ist anstrengend

Stellen Sie sich vor, Sie säßen in einer Achterbahn, die ziemlich wild auf und ab und im Kreis fährt, mit Looping und allem, was dazu gehört, um einen Adrenalinkick nach dem anderen zu bekommen. Sie kreischen freudig und lachen mit den anderen mit. Vielleicht winken Sie Ihren Freunden und Angehörigen zu, die Ihre Runden auf der Hochschaubahn zunehmend irritiert, möglicher Weise auch besorgt verfolgen. Was Sie nicht verstehen, denn das ist doch alles recht amüsant und witzig. Sie fühlen sich durch deren Sorge auch noch angestachelt und in Ihrem Mut bestärkt. Jetzt erst recht und noch eine Runde. „Ihr werdet schon sehen, mir wird nicht schlecht.“

Ausstieg aus dem Dramadreieck

Ausstieg aus dem Dramadreieck

Bevor man das Dramadreieck verlassen kann, braucht es Ihr Verständnis, wie ein klassisches Dramadreieck überhaupt funktioniert.

Es gibt immer ein Opfer, einen Täter und einen Retter (auch Helfer) genannt. Das Szenario kennen wir von Theater, Film und Fernsehen. Eine/r ist vermeintlich böse, eine/r ist arm dran und dann gibt es noch die/den, der alles wieder in Ordnung bringt. Zumindest in eine Ordnung, die uns nach dem Hauptabendprogramm gut einschlafen und denken lässt: „Alles in Ordnung. Die Bösen werden bestraft und die Guten gerettet. So soll es sein.“

Narzisst:innen geben uns den Arschtritt in die Selbstliebe

Fehlende Selbstliebe und der schmerzvolle Kampf um Fremdliebe. Ja klar, als aufopferndes empathisches Wesen wünschen wir uns eine liebevolle Umarmung. Ein herzlich gemeintes Danke. Stattdessen bekommen wir einen Arschtritt nach dem anderen. Kein Danke. Keine Umarmung. Keine Wertschätzung. Lediglich eine Abschätzung. Und so wurschteln wir unermüdlich weiter, völlig co-abhängig von Weiterlesen…

Zum Muttertag ein buntes Bild

Muttertag

An alle Mütter zum Muttertag, denen das Rechtssystem in Deutschland und Österreich ihre Kinder weggenommen hat aus mangelnder Kenntnis über malignen Narzissmus und psychische Gewalt Liebe liebende Mutter, ich kenne Deinen Schmerz und weiß, wie sich dieser Irrsinn von Gaslighting und Isolation über Jahre anfühlt. Dieses Nie-genug-Sein, egal wie sehr Weiterlesen…

Das narzisstische Paretoprinzip

Das narzisstische Pareto-Prinzip

Was ist das Pareto-Prinzip? Vielleicht kennen Sie das Pareto-Prinzip von Herrn Pareto aus dem vorigen Jahrhundert. Hier noch einmal zum Nachlesen. In meinen eigenen Worten zusammengefasst und an narzisstisch-echoistische Muster oder Strukturen angewendet, meint das Pareto-Prinzip Folgendes: 80% Ihrer kostbaren Lebenszeit verwenden Sie dafür, um 20% halbwegs sinnvoll mit einem Weiterlesen…

Das Schicksal der Echo

Die Geschichte von Echo und Narziss ist ein kleines Kapitel aus dem großen Werk des römischen Dichters Ovid, das gerade in diesem Zusammenhang spannender Weise ausgerechnet “Metamorphose“ heißt. Ich möchte diesmal nicht auf Narziss eingehen. Er beginnt mich selbst zunehmend zu langweilen. Echo berührt mich gerade auch im Zusammenhang mit Weiterlesen…

Tattoo am Armgelenk

Alles ist gut

Alles ist gut, sonst wäre es ja anders. Das mag gerade auf dieser Seite, die sich mit dem negativen Narzissmus beschäftigt, damit konfrontiert und versucht, auch über die soziopathischen Folgen von Narzissmus in unserer Gesellschaft aufzuklären und zu sensibilisieren, merkwürdig klingen, fast provokant, aber so beginnt UNSERE GESCHICHTE – die Weiterlesen…