Wenn man mit einem Narzissten in Beziehung steht – sei es beruflich oder privat – gibt es etliche Herausforderungen, die bis zur Unmöglichkeit gehen. Da ein Narzisst zur Selbstreflexion kaum bis gar nicht fähig ist und keinen selbst aktivierbaren Willen zur emotionalen Empathie besitzt, sprechen wir auch von der Unkommunikation mit einem Menschen, der eine narzisstische Persönlichkeitsstörung aufweist.



Menschen mit einem gesunden Selbstbewusstsein stößt ein Narzisst schnell ab. Vermutlich bereits nach der zweiten Unterhaltung wird klar, dass es dem Narzissten nur um sich geht und ihn sein Gegenüber nur insofern interessiert, so lange es von Nutzen für den Narzissten ist. Menschen, die sich selbst gut reflektieren können, erkennen rasch die manipulativen Absichten eines Narzissten und gehen.

Menschen, die über kein gesundes Selbstbewusstsein verfügen und deren selbst empfundener Wert tief unten ist, verfallen leichter einem blendenden Narzissten. Oft stellen wir bei unseren Klienten eine hohe Sensibilität fest, die gepaart mit einem Helfersyndrom zu einer toxischen (giftigen) Beziehung zu einem Narzissten führt. Besonders anfällig sind Menschen, die bereits in ihrer Kindheit sexuell oder psychisch missbraucht wurden.

Wie die Nymphe Echo in der antiken Sage von Ovid, kann die Beziehung zu einem Narzisst bis zur Selbstaufopferung führen mit Verlust der eigenen Identität, der eigenen Bedürfnisse und des sozialen Umfelds. Viele Opfer von Narzissten beschäftigen sich bis zu neunzig Prozent des Tages nur noch mit den Bedürfnissen des Narzissten und verlieren ihre eigenen Bedürfnisse völlig aus dem Blick und Gefühl. Sie sind co-abhängig vom Narzisst geworden. Wir nennen sie deshalb Echoisten.

Unser Expertenteam sorgt dafür, dass Sie als Echoist wieder zurück in Ihr eigenes Leben finden – sei es beruflich oder privat. Wir unterstützen durch Strategien im Umgang mit Narzissmus und zeigen Mittel und Wege zur Selbsthilfe auf.

Darüber hinaus bieten wir eine komplette Begleitung für EchoistInnen (co-abhängige Narzissten) vom Erkennen über die Trennung bis hin zur Begleitung bei Entzugserscheinungen nach einer narzisstisch-echoistischen Beziehung. Dazu gehört auch die Vorbereitung und Beratung vor Gericht, wenn es z.B. zum Sorgerechtsstreit kommt. Denn besonders schlimm ist es für Kinder aus toxischen Beziehungen, ein Vertrauen aufzubauen. Sie leiden oft am meisten am Missbrauch, den ein Elternteil vollführt und der andere Elternteil zulässt.

Auch für Beratung der neuen nicht-narzisstischen Partner stehen wir mit Rat und Tat zur Verfügung.



Hier kommen Sie zu unserem
TEAM
Hier kommen Sie zu unseren
Kooperationspartnern