Narzisstische Beziehungen finden in diversen Konstellationen statt. Dies kann auf familiärer, freundschaftlicher, beruflicher und partnerschaftlicher Ebene stattfinden. Fakt ist: eine narzisstische Beziehung kostet Sie, egal in welcher Konstellation, unglaublich viel Kraft. 

Egal was Sie tun und wie Sie es tun, es ist einfach nie in Ordnung. Immer motzt die Narzisse.  Narzisse steht übrigens für die neutrale Form für weibliche und männliche Narzisst*innen.

Ständig artet eine gewöhnliche Diskussion im Streit aus. Selbstverständlich hat die Narzisse dabei nie Schuld. Alle Argumente werden Ihnen im Munde umgedreht. Sie werden oft schikaniert und als dumm bezeichnet. Wenn etwas nicht nach Plan läuft, wird keine Lösung gesucht, sondern stattdessen sind nur Sie für die Misere verantwortlich.

Vor lauter Angst, etwas falsch zu machen, wagen Sie sich kaum an neue Aufgaben. Dies wiederum ist ein weiteres Argument, um Sie zu schikanieren und eventuell sogar als faul zu beschimpfen.

Alles dreht sich um die Bedürfnisse der Narzisse und Ihre Bedürfnisse kommen völlig zu kurz. Sie werden gar nicht beachtet.

Merken Sie, wie diese toxische, narzisstische Beziehung Sie auslaugt? Sie spüren, wie Ihre Kräfte immer mehr schwinden und Sie für nichts mehr Energie übrig haben? Außerdem verlieren Sie von Tag zu Tag mehr Ihre Lebensfreude?

Falls Sie mit dem obigen Text in Resonanz gehen und dies so erleben, ist es höchste Zeit zu handeln.

Narzisstische Beziehungen hinterlassen immer Spuren

Narzisstischer Missbraucht hinterlässt immer Spuren. Sagen Sie deshalb Stopp zu den Grenzüberschreitungen.

Ich verstehe, wenn Sie Angst haben. Angst vor dem neuen Unbekannten spielt oft eine große Rolle, weshalb betroffene Menschen nichts an der kräfteraubenden Situation ändern.  Angst lähmt.  Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.  Gewohnheit verleiht uns ein Sicherheitsgefühl, auch wenn das Gewohnte sich negativ auf den Menschen ausübt. Deshalb bleiben viele Menschen lieber in der alten Situation und der vermeidlichen Sicherheit hängen.

In dieser Negativbeziehung verhält sich die betroffene Person meist so, als würde es sich nur noch um das traurige Vorspiel einer erfüllenden Beziehung handeln. Doch diese Hoffnung auf das Kommende ist eine Illusion.

Ihre Sehnsucht nach einer positiven, liebevollen Beziehung ist durchaus berechtigt und kann ich sehr gut nachvollziehen. Diese Sehnsucht nach Liebe steckt in uns allen. Wir alle wollen geliebt werden.  Doch öffnen Sie die Augen für die Realität. Eine toxische Beziehung findet nie auf gleicher Augenhöhe statt. Erkennen Sie, dass Ihre Sehnsucht nach Liebe eine tolle Grundlage für die Manipulationsspiele der Narzisse ist.

Die Sehnsucht nach Liebe macht uns blind für die Manipulationsspiele der Narzisse

Trotz der Erkenntnis, dass Sie vom narzisstischen Missbrauch betroffen sind und stark darunter leiden, wollen oder können Sie sich nicht aus der Situation retten?

Keine Sorge, damit sind Sie nicht alleine. So geht es vielen und auch ich konnte mich nicht von heute auf morgen aus den narzisstischen Beziehungen befreien.

Eine Trennung vom Partner, eines Familienmitgliedes oder eines Freundes, ist selbstverständlich nie einfach, egal ob das Gegenüber eine Narzisse ist oder nicht. Die gewohnten Ängste wie Verlustangst, Existenzangst und Angst vor dem Neuen begleiten die meisten Trennungen. Auch der Schmerz, das Alte los zu lassen, ist sicherlich den meisten bekannt. Gerade, wenn man längere Zeit mit der Person Kontakt hatte und viel erlebt hat, ist eine Trennung schwierig. Die gemeinsamen Erlebnisse verbinden.

Daher ist es durchaus verständlich, dass man versucht die Beziehung zu retten oder an ihr festhält.  Vor allem, wenn es sich dabei um die eigenen Eltern handelt. Jedes Kind möchte von seinen Eltern geliebt werden. Die Mutterliebe ist ein Urbedürfnis.

Stellen Sie sich trotzdem diese Fragen: Wie soll ihr Leben aussehen?
Möchten Sie weiter in einer narzisstischen, kräftezehrenden Beziehung Ihre Energie reinstecken?
Oder möchten Sie sich von dieser toxischen Beziehung nicht doch endlich befreien?

Das oberste Gebot bei narzisstischem Missbrauch ist der Selbstschutz

Ein weiterer wichtiger Schritt zu einem befreiten Leben ist die Entscheidung, dass Sie Selbstverantwortung für Ihr Leben übernehmen wollen.

Nehmen Sie Ihre Fernbedienung für Ihr Leben wieder in die eigene Hand. Entscheiden Sie, welcher Film in Ihrem Leben gespielt wird und vor allem, welche Rolle Sie in Ihrem Lebensfilm übernehmen wollen.

Geben Sie der Narzisse alles, was sie verlangt, und verlieren sich somit immer mehr oder handeln Sie selbstbestimmt und übernehmen wieder die Hauptrolle in Ihrem Lebensfilm?

Das gelingt Ihnen am besten, wenn Sie sich von der narzisstischen Person und deren Grenzüberschreitungen lösen. Verlassen Sie die Situation. Sagen Sie Nein zu narzisstischem Missbrauch.

Dabei gibt es klare Umgangsregeln, welche es Ihnen leichter machen, sich von der Narzisse loszulösen. Unser Team von Narz mich nicht unterstützt Sie gerne auf Ihrem individuellen Weg zur Befreiung der narzisstischen Beziehung.

Falls Sie bereits in Ihrer Kindheit narzisstischen Missbrauch erlebt haben, spielen unter anderem Ihre frühkindlichen Prägungen eine wichtige Rolle. In unserem Team habe ich mich auf die Ursachen und Folgeschäden des narzisstischen Missbrauchs spezialisiert. In meinem psychotherapeutischen Coachings erhalten Sie mittels diverser Methoden, einfühlsamen Gesprächen und Strategien, individuelle Unterstützung für Ihre allumfassende Lebenssituation. Damit Sie wieder ein Leben voller Vertrauen und Zufriedenheit gestalten können.

Ihre Fabienne Schneider

grüner Strich

Wenn Sie ein kostenloses Beratungsgespräch zum Thema Coabhängigkeit von Narzisst*innen, toxische Beziehungen und wie kommen Sie da raus mit Fabienne Schneider möchten, kontaktieren Sie Frau Schneider direkt über schneider@narz-mich-nicht.de

grüner Strich


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.