„Meine Mama ist schwierig, mein Papa ist komisch“

Ein Wendebuch, in dem ein Junge und ein Mädchen von ihrem narzisstisch gestörten Elternteil erzählen. Mit farbigem Innenheft zum Herausnehmen mit wichtigen Informationen für betroffene Kinder.

Erschienen im 
48 Seiten, Format DIN A 5, farbig, gebunden, Folienkaschiert, glänzend.
Mit Innenheft (8 Seiten) zum Herausnehmen.

Das Buch bitte direkt über den Verlag bestellen. Der Link führt direkt zum Verlag: https://www.frauenzimmer-verlag.de/shop/

Exposé

„Mein Papa ist komisch/Meine Mama ist schwierig“ beschreibt erlebte Situationen von Kindern in narzisstisch geprägten Elternhäusern und gibt in seinem Kern (Lagerfeuer) kindgerecht eine Definition für das scheinbar Unerklärbare. Oft bleiben Kinder narzisstischer Eltern mit ihrem Gefühl allein oder sogar isoliert.

Niemand versteht, was sie Hilfe suchend anderen Personen (z.B. am Jugendamt, vor Gericht) mitteilen wollen. Nicht einmal vertraute Erziehungspersonen wie LehrerInnen verstehen, was ihnen betroffene Kinder zu erklären versuchen. Das für komisch wahrgenommene Verhalten der Eltern wird im schlimmsten Fall auf die Kinder selbst zurückgeführt. Damit werden sie in ihrem Gefühlsempfinden weiter geschwächt und bleiben isoliert. Die seelischen Folgen durch ein umfängliches Misstrauen sich selbst und anderen Menschen gegenüber bleiben zum Teil irreparabel.
Für unsere Gesellschaft mit verheerenden Folgen.

Dieses Buch ist ein Aufklärungsbuch

vor allem für Kinder aber auch erziehungsberechtigte Erwachsene. An Hand von einfachen und nachvollziehbaren Beispielen erzählt es über sich wiederholende Situationen in narzisstisch geprägten Elternhäusern und von der Not der Kinder. Es ist keine komplizierte psychologische Abhandlung, sondern versteht sich als Hilfe zur Selbsthilfe, in dem es dem Komischen einen Namen gibt, Kinder mündig aus ihrer Isolierung holen und Erziehungspersonen auf narzisstischen Missbrauch sensibilisieren möchte.

Kinder narzisstischer Eltern können sich in den geschilderten Situationen leicht wiederfinden, da sich die Erzählungen Betroffener gleichen. Sie können realisieren, was an ihnen selbst geschieht und an Hand dieses Buches Erwachsenen besser erklären, was Ihnen widerfährt.

Die Bilder zu den einzelnen Situationen entstanden im Zuge einer 90 Days Challenge über Social Media Anfang dieses Jahres. Sie sind bereits Bezugsfiguren für eine breite Interessensgruppe und finden auch in Vorträgen und Seminaren Verwendung.

Leseprobe

„Am schlimmsten ist es für komische Menschen, wenn andere Menschen glücklich sind. Glück ist ein Gefühl, das komische Menschen nicht haben. Sie sind neidisch auf das Gefühl. Deshalb benutzen sie andere Menschen als Spielfiguren. Aber das Spiel, das sie mit anderen Menschen spielen, ist sehr gemein. Es kann andere kaputt machen. So kaputt, dass auch diese Menschen nie wieder glücklich werden können.“

Mag. Dr. Christian Zitt

Pädagoge und Psychotherapeut

Neben der immer stärker werdenden medialen Durchdringung der Alltagsrealität gewinnt die oberflächliche Selbstdarstellung in den sozialen Medien immer mehr an Bedeutung, was vor allem narzisstische Persönlichkeitsstrukturen fördert. Dieses Buch erzählt an Hand von einfachen Beispielen die Not der Kinder von Eltern mit einer narzisstischen Persönlichkeitsstruktur und ist daher als
Hilfestellung für Kinder und erziehungsberechtigte Erwachsene im Umgang mit narzisstischen Menschen sehr zu empfehlen.


Silvia Pereira –
Ärztin in Ausbildung für Psychiatrie und Psychotherapie

Bei einem aufklärenden Kinderbuch wie „Meine Mama ist schwierig – mein Papa ist komisch“ sind die Erzählungen der beiden Kinder in ihren realen Kontexten für andere betroffene Kinder beim Lesen hilfreich, denn sie geben Einblick und wichtige Kenntnisse darüber, welches Leid narzisstisches Elternverhalten hervorruft. Durch das Lesen und Begreifen können Vergleiche zur eigenen erlebten Kindheit gezogen werden und Wiedererkennung kann stattfinden.

Lesen trägt neben erworbenem Wissen und Information auch zur Interaktion bei, was für die persönliche Verwirklichung wichtig ist und die soziale, emotionale und kognitive Entwicklung des Kindes positiv beeinflussen kann. Deshalb ist Kinderliteratur für Kinder narzisstischer Eltern so essentiell. Sie unterstützt die soziale Autonomie, motiviert und fordert die Kinder heraus, den Kontext in dem sie leben, zu transformieren und zu verstehen und je nach Bedarf zu verändern.

Ihren Artikel zum Buch, finden Sie hier: Rezension von Silvia Pereiraffnet in neuem Tab)


 
ist das Synonym für eine Familie und drei Personen, die direkt und indirekt mit der Thematik Narzissmus beschäftigt wurden.