Christina Schotte

geboren am 03.02.1969 in Wuppertal. Sie leitet eine Selbsthilfegruppe für Opfer von emotionalem Missbrauch in Ludwigslust. Im Zuge dessen bietet sie eine ehrenamtliche, telefonische Beratung an.
(Nur nach vorheriger Terminvereinbarung!)

Sie ist ehemalige Betroffene und wuchs mit einer alkoholkranken, narzisstischen Mutter auf.

In ihren privaten und beruflichen Beziehungen machte sie ebenfalls viele leidvolle Erfahrungen mit narzisstischem Missbrauch. Diese prägenden Ereignisse machten sie krank und brachten sie schließlich an einen Wendepunkt in ihrem Leben.

Bereits mit Anfang 20 entwickelte sie ein großes Interesse für Psychologie. Dadurch führte sie mehrere Jahre autogenes Training durch und besuchte die Seminare zum Thema Familienaufstellungen nach Bert Hellinger.  Parallel dazu war sie einige Jahre Mitglied bei Al-Anon, einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern.

So kannte sie sich als junge Erwachsene bereits bestens mit den Themen Alkoholismus, Co-Abhängigkeit, Depressionen, Suizidalität und verschiedenen Therapiemethoden aus.

Sie befasste sich mehrere Jahre intensiv mit dem Studium von Persönlichkeitsstörungen. Außerdem tauschte sich mit vielen Experten, unter anderem in den USA, aus und ist staatlich geprüfte Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Parallel dazu erfolgte die Ausbildung in der heilkundlichen Hypnosetherapie, sowie der Ego-State-Therapie.

Aktuell absolviert Christina Schotte die spannende Ausbildung zur Trauma Therapeutin. Sie qualifiziert sich in der IoPT Methode (Identitätsorientierte Psychotraumatherapie) von und mit Professor Dr. Franz Ruppert.

Frau Schotte arbeitet therapeutisch in einer Gemeinschaftspraxis in Schwerin und hat eine wundervolle Tochter.

Ihr Buch „Das große Narzissmus Buch“ erscheint bald im Handel.


Kontaktdaten:

Homepage www.bindungstrauma.com

Email: selbstliebeversusnarzissmus@web.de

Narz mich nicht®