Immer wieder werde ich gefragt, ob es nicht vielleicht doch möglich ist, mit einer Narzisse vernünftig zu reden, so wie das „normale“ Menschen miteinander machen. Auch wenn sich diese nicht unbedingt grün sind, werden sie nach einem Kompromiss suchen und zum Wohl des Ganzen entscheiden, besonders dann, wenn auch noch Kinder mit im (Familien)Boot sind.

Mit einer Narzisse geht das nicht. Es ist einfach nicht möglich. Da hilft es auch nicht, wenn sich das Jugendamt und der Herr Richter wünschen, dass man es möglich macht. Schließlich sind wir doch alle erwachsene Menschen, haben zumindest eine fertige Ausbildung oder sogar studiert. „Also Sie als mehrfach studierte Frau müssen das doch hinbekommen, sich mit ihrem Exmann zu einigen.“ Ich weiß nicht, wie oft ich diesen Satz gehört habe…. Freilich bemühte ich mich darum, über ein Jahrzehnt lang.

Sinnlos. Es ist WIRKLICH sinnlos

Denn:

  1. Für eine Narzisse gelten keine Zusagen, auch schriftliche nicht.
  2. Narzissen haben die Fähigkeit, Gesagtes einfach zu verdrängen oder bewusst zu vergessen.
  3. Für Narzissen gilt nur die eine, nämlich ihre eigene Wahrheit und die ist situationsflexibel.
  4. Narzissen können sich nicht selbst reflektieren. Natürlich können sie auch nicht reflektieren, was ein anderer ihnen sagt.
  5. Sogar wenn eine Narzisse durch Beweise entlarvt wird, findet sie grandioser Weise die Schuld immer beim anderen. Nach dem Schuldprinzip der Narzisse: „Da bist du doch schuld, dass ich meine Meinung ändern musste.“
  6. Wenn das Schuldprinzip nicht greift, dann sorgen Narzissen dermaßen für Verwirrung, indem sie sich innerhalb eines Satzes mindestens zwei Mal selbst widersprechen. (Besonders gut im Schriftverkehr mit einer Narzisse zu beobachten.)
  7. Gaslighting ist ebenso eine fiese Methode, die Narzissen anwenden, um den oder die andere „krank“ dastehen zu lassen. („Immer verdrehst du alles und vergisst, wie es wirklich war.“)

Das Schlimme aber ist, Narzissen kommen damit
(fast) immer durch

Nicht die Kommunikationsfähigkeit der Narzisse wird in Frage gestellt, sondern die anderen, die versuchen, mit einer Narzisse ein Gespräch zu führen. Selbstverständlich werden die verdattert drumherum agierenden Zuschauer (oder Verfahrensbeteiligten) von der Narzisse geschickt mitmanipuliert, wenn sich diese mit Narzissen nicht genügend auskennen.

Was also tun, wenn es nicht möglich ist, mit einer Narzisse Vereinbarungen zu treffen oder einen Konsens zu finden? Wie dann überhaupt mit so jemandem kommunizieren?

Gar nicht, ist die traurige Realität.

Für Kinder ist das der absolute Horror!

Sie stehen mit ihrem Erlernen einer Kommunikation zwischen Menschen noch ganz am Anfang und werden von klein auf mit einer Konsensunmöglichkeit konfrontiert, die zwei Extreme in der kindlichen Entwicklung zur Folge haben:

  1. Vertraue niemandem, denn es lügen sowieso alle.
  2. Wenn ich verstanden werden möchte, muss ich andere Menschen manipulieren.

Wenn Sie für sich oder Ihre Kinder Hilfe und Unterstützung brauchen, melden Sie sich bei uns SOFORTHILFE

Wir haben das erste Kinderbuch zum Thema Narzissmus geschrieben. Es ist im Frauenzimmer Verlag erschienen. Hier kommen Sie zum Kinderbuch „Mein Papa ist komisch – meine Mama ist schwierig“